Elektroautos
Schadenersatzansprüche
Fehlerhafte Reichweitenangaben

IHRE VERBRAUCHERSCHUTZANWÄLTE

  • KOSTENFREIE & UNVERBINDLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG
  • BUNDESWEITE VERTRETUNG
Jetzt kostenlos prüfen!
Elektroautos Schadenersatzansprüche

15.09.2021 – Audi/Porsche Abgasskandal – Wawra und Gaibler erstreiten erneut Urteil gegen Audi vor dem Landgericht Augsburg. Audi muss 36.139,27 Euro Schadensersatz leisten. Kostenlose Ersteinschätzung!

Mehr erfahren

15.09.2021 - Keine Verjährung beim EA 189 - Landgericht Augsburg verurteilt VW zu 19.349,68 Euro Schadenersatz für 2013 erworbenen VW Tiguan. Kostenlose Ersteinschätzung!

Mehr erfahren

Elektroautos Schadenersatzansprüche

Besitzern von Elektroautos können Schadenersatzansprüche zustehen. Grund ist, dass die Reichweitenangaben der Hersteller nicht annähernd eingehalten werden.

Winter: Bis zu 50 Prozent weniger Reichweite

Laut Messungen des ADAC muss im Stadtverkehr (bei 30 bis 50 km/h) bei einer Außentemperatur von 0 Grad mit Reichweitenverlusten von bis zu 50 Prozent gerechnet werden. Bei höheren Geschwindigkeiten z.B. auf Autobahnen und Landstraßen (bei 100 km/h) reduziere sich die Einbuße zwar auf rund 10 Prozent. Bei eisiger Kälte von minus 20 Grad würden die prozentualen Heizungsverluste jedoch noch einmal erheblich stärker.

Fehlerhafte Reichweitenangaben stellen Sachmangel dar

Wenn ein Fahrzeug wesentlich weniger Reichweite aufweist als in der Werbung des Herstellers versprochen, liegt eine Abweichung der sog. Soll- von der Istbeschaffenheit vor, was Gewährleistungsansprüche des Herstellers auslöst.

Rückrufe der Hersteller

Besonders ärgerlich sind Rückrufe der Hersteller, wegen angeblicher Mängel der Batterie. Häufig können die Batterien danach nicht mehr voll beladen werden. Beispielhaft sei hier der Rückruf des Kraftfahrtbundesamts für das Modell Opel Ampera vom 08.12.2020 wegen „Brandgefahr der fehlerhaften Hochvoltbatterie im Bereich voller Ladekapazität genannt. Zur Abhilfemaßnahme des Herstellers heißt im Rückruf wörtlich: „1. Schritt: Ladekapazität der Hochvolt-Batterien auf 90% begrenzen.“ In der Praxis heißt das für betroffene Halter eines solchen Fahrzeugs:

Die vom Hersteller angegebene Reichweite von 500 km kann danach nicht mehr erreicht werden. Bei 90 Prozent Ladekapazität können nur noch 450 km erreicht werden. Dies bei optimaler Fahrweise. Bei kalten Temperaturen im Winter sinkt die Reichweite des Fahrzeugs noch einmal um 50 Prozent auf nur noch 225 km ab. Für viele betroffene Fahrzeugbesitzer wird ein solches Fahrzeug dadurch beinahe unbrauchbar.

Ansprüche jetzt kostenlos prüfen lassen

Betroffenen Verbrauchern kann die Möglichkeit zu Minderung, Schadenersatz oder Rücktritt vom Kaufvertrag zustehen. Die Kanzlei Wawra & Gaibler bietet eine kostenlose Ersteinschätzung zu möglichen Ansprüchen an.

Rechtsschutzversicherung

Verkehrsrechtsschutzversicherungen decken ein Vorgehen gegenüber Händler und Hersteller.


Dr. iur. Florian Gaibler

Rechtsanwalt, Dipl. Jur.,
Geschäftsführender Gesellschafter

Dominik Wawra, M.Sc.

Rechtsanwalt, Dipl. Jur.,
Master of Science (Univ., BWL)
Geschäftsführender Gesellschafter

Elektroautos Schadenersatzansprüche - kostenfreie Ersteinschätzung!

  • Füllen Sie das Formular aus und erfahren Sie noch heute, warum uns unsere Mandanten positiv bewerten - die Ersteinschätzung ist kostenlos und unverbindlich. Gerne auch einen kostenfreien Termin oder -Rückruf mit uns vereinbaren. Wir machen Ihr Recht zu Geld!

Hinweis: Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

Falls Sie unsere Bestätigungs-Email nicht in Ihrem Posteingang sehen, überprüfen Sie bitte Ihren Spam Ordner bzw. Papierkorb. Zudem empfehlen wir unsere office@anwalt-verbraucherschutz.de Adresse als sicheren Absender zu hinterlegen.

Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH

Maximilianstraße 51 86150 Augsburg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 25 90402 Nürnberg Königstraße 7 01097 Dresden Neupfarrplatz 16 93047 Regensburg Dürkheimerstr. 25 68309 Mannheim