Fitmart Datenleck: Ihre Rechte als Betroffener

Datenleck Fitmart Entschädigung. Nutzen Sie Ihre Chance auf Schadensersatz.

  • SPEZIALISIERT AUF VERBRAUCHERSCHUTZ
  • ERFAHRUNG AUS ÜBER 25.000 MANDATEN
  • BIS ZU 5.000 EURO SCHADENSERSATZ
  • KOSTENFREIE & UNVERBINDLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG
  • BUNDESWEITE VERTRETUNG

15.03.2024 - Datenschutzverletzung bei Fitmart: Wichtige Informationen, Empfehlungen zum Datenschutz und Unterstützung durch unsere Kanzlei

Mehr erfahren

15.03.2024 - Easypark Datenleck: Wichtige Informationen und Ihr Recht auf Schadensersatz

Mehr erfahren
Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH. Mehr Infos anzeigen.

Fitmart Datenleck: Ihre Rechte als Betroffener

Erneut erschüttert ein massives Datenleck die Onlinewelt: Der beliebte Fitness-Shop Fitmart wurde Opfer eines Hackerangriffs. Unbekannte erbeuteten die Daten von über 200.000 Kunden. Besonders brisant: Der Vorfall ereignete sich bereits 2021, wurde aber erst jetzt bekannt. Wir von der Kanzlei Wawra und Gaibler erklären, was Betroffene jetzt wissen müssen.

Was ist passiert?

Cyberkriminelle verschafften sich bereits vor Oktober 2021 Zugriff auf die Datenbanken von Fitmart. Dabei erbeuteten sie umfangreiche Kundendaten, darunter:

  • Vollständige Namen
  • E-Mail-Adressen
  • Telefonnummern
  • Adressen
  • Geburtsdaten
  • Bestellhistorien


Insgesamt sollen 214.000 Datensätze abgeflossen sein. Pikant: Fitmart informierte seine Kunden wohl nicht über den Vorfall. Erst als die Hacker die Daten im November 2023 im Darknet veröffentlichten, wurde das Leck publik.

Dr. iur. Florian Gaibler

Rechtsanwalt
Geschäftsführender Gesellschafter

Dominik Wawra, M.Sc.

Rechtsanwalt
Master of Science (Univ., BWL)
Geschäftsführender Gesellschafter

Bin ich vom Fitmart-Datenleck betroffen?

Betroffen sind alle Personen, die sich vor Oktober 2021 bei Fitmart registriert haben. Auch wenn Sie seitdem nicht mehr auf der Plattform aktiv waren, könnten Ihre Daten in den Händen der Hacker sein. Eine Überprüfung lohnt sich also.

Immerhin: Zahlungs- und Bankdaten sollen nach aktuellem Kenntnisstand nicht abgeflossen sein. Dennoch ist Vorsicht geboten.

Welche Gefahren drohen durch das Fitmart-Datenleck?

Sind Ihre persönlichen Daten erst einmal im Umlauf, drohen vielfältige Risiken:

  • Identitätsdiebstahl
  • Phishing und Spam
  • Rufschädigung
  • Erpressung

Kriminelle können Ihre Daten missbrauchen, um sich als Sie auszugeben, Konten zu eröffnen oder Straftaten zu begehen. Auch gezielte Phishing-Attacken sind möglich, bei denen Betrüger versuchen, an Ihre Passwörter oder Bankdaten zu gelangen.

blue-section-bg

Ihre Rechte als Betroffener

Doch was können Sie tun, wenn Sie vom Fitmart-Datenleck betroffen sind? Die DSGVO gibt Ihnen umfassende Rechte an die Hand:
Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO): Sie haben das Recht zu erfahren, ob und welche Ihrer Daten von dem Leck betroffen sind. Kontaktieren Sie dazu Fitmart und fordern Sie Auskunft an.

Recht auf Schadensersatz (Art. 82 DSGVO): Haben Sie durch das Datenleck einen Schaden erlitten, steht Ihnen Schadensersatz zu. Dazu zählen auch immaterielle Schäden wie Angst und Stress. Gerichte sprechen Betroffenen von Datenlecks regelmäßig Summen von 1.000 bis 5.000 Euro zu.

Recht auf Beschwerde (Art. 77 DSGVO): Sie können sich bei der zuständigen Datenschutzbehörde über den Vorfall beschweren. Diese kann den Fall untersuchen und Sanktionen gegen Fitmart verhängen.

Als spezialisierte Kanzlei für Datenschutzrecht unterstützen wir Sie dabei, Ihre Ansprüche durchzusetzen. In einem kostenlosen Erstgespräch prüfen wir, ob Sie Anspruch auf Schadensersatz haben und welche Schritte sinnvoll sind.

Was kann ich selbst tun?

Doch auch Sie selbst können einiges unternehmen, um sich nach dem Datenleck zu schützen:

Ändern Sie Ihre Passwörter bei Online-Diensten und aktivieren Sie wenn möglich die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Seien Sie wachsam bei ungewöhnlichen E-Mails, Anrufen oder Nachrichten. Geben Sie niemals sensible Daten preis.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und melden Sie verdächtige Transaktionen umgehend Ihrer Bank.

Nutzen Sie sichere und einzigartige Passwörter für jedes Ihrer Online-Konten.

Fazit

Das Fitmart-Datenleck ist ein weiterer Beleg dafür, wie wichtig konsequenter Datenschutz ist. Unternehmen müssen die Daten ihrer Kunden bestmöglich schützen und transparent kommunizieren, wenn etwas schiefläuft. Dass Fitmart seine Kunden nicht proaktiv informiert hat, ist ein schwerer Vertrauensbruch.

Als Betroffener sollten Sie jetzt wachsam sein und Ihre Rechte wahrnehmen. Scheuen Sie sich nicht, Schadensersatz und Auskunft einzufordern - es ist Ihr gutes Recht. Wir als Kanzlei Wawra und Gaibler stehen Ihnen dabei zur Seite. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Ihre Daten bestmöglich geschützt werden - und Sie im Ernstfall nicht auf dem Schaden sitzen bleiben.

Bekannt aus

Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH
- Verbraucherschutz und Arbeitsrecht Rechtsanwälte

Maximilianstraße 51, 86150 Augsburg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 25, 90402 Nürnberg Königstraße 7, 01097 Dresden Dürkheimerstr. 25, 68309 Mannheim