10.08.2023 - Riester-Sparer aufgepasst: So vermeiden Sie rechtswidrige Abschlusskosten

  • Kostenlose Erstberatung
  • Unproblematische Kontaktaufnahme per Telefon, E-Mail, Fax oder WhatsApp. Sie erreichen ohne Wartezeit direkt Ihren Anwalt.
  • Flexible und schnelle Terminvergabe ganz nach Ihren Wünschen. Garantierter Termin noch am selben Tag.
  • Termine persönlich oder per Microsoft Teams bzw. Skype möglich.
  • Intensive und hartnäckige Verfolgung Ihrer Interessen
  • Hohe Erfolgsquote
  • Vertrauen Sie auf langjährige Erfahrung

Manche Versicherer fordern von ihren Riester-Kunden in einigen Fällen doppelte Vertriebs- und Abschlussgebühren für bestimmte Teilbeträge ihrer Verträge. Diese Praxis betrifft hauptsächlich Eltern, die eine Riester-Versicherung abgeschlossen haben. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das Verhalten der Versicherer als unrechtmäßig eingestuft. Zusätzlich haben diverse Volksbanken sowie Sparkassen in einigen Riester-Banksparplänen eine rechtswidrige Klausel eingeführt, die die Berechnung von variablen Grundzinsen betrifft. Riester-Sparer, die derartige Verträge unterzeichnet haben, haben womöglich die Chance, eine erhebliche Summe an Zinsen zurückzufordern.

Die Riester-Versicherung hat den Zweck, eine Rentenzahlung für das gesamte Leben sicherzustellen. Das gilt auch für Riester-Verträge, die eingangs direkt mit einem Versicherungs-Unternehmen, nicht aber mit der Bank geschlossen wurden. Zum Ende der vertraglichen Ansparphase werden den Kunden in der Regel Angebote unterbreitet, die sich auf die Auszahlung der Versicherung und die Höhe der Rentenzahlung beziehen.

Dabei erheben Versicherungs-Unternehmen zusätzliche Gebühren für den Abschluss solcher Verträge. Nichtsdestotrotz haben Verbraucher das Recht, sich gegen diese Kosten zu wehren, auch wenn die rechtliche Lage hier noch unklar ist. Nutzen Sie das Verrentungs-Angebot? Dann empfiehlt es sich, vor Vertragsabschluss schriftlich festzuhalten, dass Sie nur unter Vorbehalt bereit sind, die Kosten zu übernehmen.

Es ist ein selbstverständliches Anliegen von Verbrauchern, die jahrelang in ihre Riester-Verträge eingezahlt haben, auch im Alter eine angemessene Rente zu erhalten. Die Verträge enden schließlich nicht beim Eintritt in den Ruhestand, sondern lediglich die Konditionen wandeln sich. Anstatt weiterhin Sparbeträge einzuzahlen, erfolgt nun für den Riester-Kunden die Auszahlung seiner Rente. Aber es gibt einige Anbieter, die ihren Vertragskunden Verwaltungs- und/oder Abschlusskosten berechnen. Diese Gebühren entstehen angeblich für den Neuabschluss des Vertrags. Laut Aussagen einiger Versicherungen entstehen diese Kosten für folgende Aufwendung:

  • Antragsprüfung
  • Werbung
  • Laufende Verwaltung
  • Erstellung der Vertrags-Unterlagen
  • Abschluss-Provisionen für Versicherungs-Vermittler
  • sachbezogene Aufwendungen im Zusammenhang mit der Bearbeitung des Antrags

Es herrscht momentan eine Kontroverse darüber, ob es gerechtfertigt ist, die Kunden mit diesen Ausgaben zu belasten. Dennoch ist es wichtig, dass Sie Ihre Rechte geltend machen, um letztendlich Ihre finanzielle Zukunft im Alter abzusichern. Schließlich geht es um eine Absicherung, die Ihnen zusteht.


Sie benötigen juristische Unterstützung bei Ihrer Riester-Versicherung? Wawra & Gaibler hilft!

Wir helfen Ihnen, wenn es darum geht, Ihre Rechte geltend zu machen. Wenden Sie sich jederzeit schriftlich oder telefonisch an uns. Wir prüfen umgehend Ihren Fall. In einer unverbindlichen und kostenfreien Erstberatung besprechen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen sowie Ihre Erfolgschancen.

SIE FINDEN HIER UNSEREN AUSFÜHRLICHEN BEITRAG ZUR SENKUNG DES RENTENFAKTORS SOWIE DAS FORMULAR ZU KOSTENFREIEN UND UNVERBINDLICHEN ERSTEINSCHÄTZUNG.


Bekannt aus

Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH
- Verbraucherschutz und Arbeitsrecht Rechtsanwälte

Maximilianstraße 51, 86150 Augsburg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 25, 90402 Nürnberg Königstraße 7, 01097 Dresden Dürkheimerstr. 25, 68309 Mannheim
7903884819277535 | 7903884995246939 | 0.175969404