28.09.2023 Klagewelle gegen Mobilfunk-Branche aufgrund Daten-Weitergabe an Schufa

  • Kostenlose Erstberatung
  • Unproblematische Kontaktaufnahme per Telefon, E-Mail, Fax oder WhatsApp. Sie erreichen ohne Wartezeit direkt Ihren Anwalt.
  • Flexible und schnelle Terminvergabe ganz nach Ihren Wünschen. Garantierter Termin noch am selben Tag.
  • Termine persönlich oder per Microsoft Teams bzw. Skype möglich.
  • Intensive und hartnäckige Verfolgung Ihrer Interessen
  • Hohe Erfolgsquote
  • Vertrauen Sie auf langjährige Erfahrung

Einige Mobilfunk-Anbieter geraten derzeit in Verdacht, ohne das Wissen ihrer Kunden Positivdaten an die Schufa weitergegeben zu haben. Ein Beispiel dafür ist Telefónica. Das Landgericht München hat dem Mobilfunk-Anbieter untersagt, Daten an die Schufa zu übermitteln. Allerdings handeln auch andere Unternehmen der Konkurrenz in ähnlicher Weise, sogar Branchengrößen wie Vodafone und Telekom. Dies bedeutet, dass zahlreiche Mobilfunk-Anbieter Informationen an die Schufa weitergeben und der Verbraucher davon nichts erfährt. Vermutlich findet bei etwa einem Drittel der Kunden ein Datentransfer zwischen Mobilfunk-Anbieter und Schufa statt - ganz ohne eine Zustimmung des Verbrauchers.


Daten-Weitergabe an Schufa: Was bedeutet das für die Verbraucher?

Die Schufa sammelt diese Informationen, um daraus Rückschlüsse auf die Kreditwürdigkeit des Verbrauchers zu ziehen. Die Daten sind für die Schufa von besonderem Interesse. Das geschieht jedoch zulasten des Verbrauchers. Denn dieser weiß möglicherweise gar nicht, dass der Mobilfunk-Anbieter seine Informationen weitergegeben hat. Die Weitergabe der Daten unterliegt jedoch dem Datenschutz gemäß DSGVO und ist ohne Einwilligung des Verbrauchers nicht erlaubt.

Neben dem unbefugten Austausch von Daten ohne Einwilligung des Verbrauchers ist anzumerken, dass die Schufa diese Informationen vermutlich zum Scoring weiterverarbeitet. Das wirkt sich möglicherweise nachteilig auf die Verbraucher aus, da dieses Verfahren unserer Meinung nach intransparent und rechtswidrig ist. Von den siebzehn Faktoren, die die Auskunftei zur Berechnung des Scores nutzt, hat sie lediglich dreizehn öffentlich gemacht. Die übrigen Faktoren sowie der genaue Berechnungsprozess bleiben ein streng gehütetes Betriebsgeheimnis. Es darf keinesfalls zugelassen werden, dass Ihre persönlichen Angaben einem derartigen Datenaustausch zum Opfer fallen, dem Sie nicht bewusst zugestimmt haben. In solch einem Fall haben Sie Anspruch auf Schadensersatz.


Sie haben Probleme mit der Schufa? Wawra & Gaibler hilft!

Wenden Sie sich jederzeit schriftlich oder telefonisch an uns. Wir helfen Ihnen jederzeit gerne bei Problemen mit der Schufa weiter. In einer kostenfreien und unverbindlichen Erstberatung besprechen wir mit Ihnen gemeinsam das weitere Vorgehen und Ihre Erfolgschancen.

Bekannt aus

Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH
- Verbraucherschutz und Arbeitsrecht Rechtsanwälte

Maximilianstraße 51, 86150 Augsburg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 25, 90402 Nürnberg Königstraße 7, 01097 Dresden Dürkheimerstr. 25, 68309 Mannheim
7898687170462330 | 7898687299985568 | 0.129523238