12.03.2020 Dieselskandal - Vergleich mit VW bei der Musterfeststellungsklage - Was tun? Kostenlose Beratung für Sie!

Ist es sinnvoll dem Vergleich zuzustimmen? Soll ich die gebotene Entschädigung von VW annehmen oder weiter gegen VW vorgehen? Kostenlose Beratung für Sie!
Volkswagen bietet geschädigten Kunden im Zuge der Musterfeststellungsklage Entschädigungen in Höhe von 1.350 Euro bis zu 6.257 Euro an. Es steht Ihnen jedoch vollkommen frei, ob Sie den Vergleich annehmen oder nicht.

Wichtig: Wenn Sie betroffen sind, müssen Sie bis 20. Oktober 2020 Klage einreichen!

Dieselexperte Dr. Florian Gaibler rät: „Egal wie sie sich entscheiden, wenn sie von der Musterfeststellungsklage betroffen sind, sollten Sie schnell reagieren.“.

Anspruchsberechtigt den Vergleich anzunehmen sind Sie, wenn

- Sie sich vor dem 30.09.2019 in das Klageregister eingetragen haben,
- Sie Ihr Fahrzeug vor dem 31.12.2015 gekauft
- und zu diesem Zeitpunkt Ihren Wohnsitz in Deutschland hatten.

Welche Möglichkeiten gibt es?

Dieselexperte Dr. Florian Gaibler erklärt: „Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Die Betroffenen können den Vergleich annehmen, oder sich für eine Individualklage entscheiden. Ob zweiteres lohnender ist, muss von Fall zu Fall beurteilt werden. Die Entscheidung ist u.a. abhängig vom Baujahr, dem Kaufpreis und den gefahrenen Kilometern. Die Entschädigung kann im Fall einer Individualklage weitaus höher liegen als die von VW im Rahmen der Musterfeststellungsklage angebotene Summe. Andererseits nimmt eine Individualklage nochmals mehr Zeit in Anspruch. Die Angelegenheit mit einem spezialisierten Rechtsanwalt zu besprechen, sollte genutzt werden. Die Kosten für die Abwicklung des Vergleichs und die anwaltliche Beratung werden vom Volkswagen Konzern bis zu einer Höhe von 226,-€ getragen, d.h. die Kunden können das Angebot bei einem Anwalt Ihrer Wahl ohne Kostenrisiko prüfen lassen.“

- Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie unverbindlich und für Sie kostenfrei, ob die Annahme des Vergleichs für Sie wirtschaftlich sinnvoll ist.

- Kurzfristige Terminvergabe ist möglich.

Dieselbesitzer, die ihr Auto nach dem 31.12.2015 erworben oder zum Zeitpunkt des Kaufs ihren Wohnsitz nicht in Deutschland hatten, werden kein Vergleichsangebot erhalten. Nach Ansicht von Herrn Dr. Gaibler „ist dies äußerst ungerecht. Auch diese Kunden wurden betrogen und haben übrigens beste Chancen Ihre Schadenersatzansprüche vor Gericht geltend zu machen. VW versucht sich VW wieder einmal vor der Verantwortung zu drücken. Ich kann nur allen betrogenen Dieselfahrern raten Ihre Ansprüche von einem Anwalt prüfen zu lassen.“.
Für alle Dieselbesitzer, die sich nicht der Musterfestellungsklage angeschlossen haben, verweisen wir auf die folgenden Ausführungen:


Vom Abgasskandal betroffen? Ihre Möglichkeiten:

1. Auto zurückgeben und Kaufpreis zurückerhalten

Neue, gebrauchte und Leasing Fahrzeuge – in allen drei Fällen können Sie möglicherweise den Kaufpreis erstattet bekommen.
Auch ohne Rechtsschutzversicherung ohne Kostenrisiko möglich. Wir beraten sie gerne kostenlos und unverbindlich!

2. Auto behalten und Schadenersatz geltend machen

Eine Rückabwicklung des gesamten Kaufvertrags kommt für Sie nicht in Frage? Wenn Sie Ihr Auto trotz Fahrverboten und Wertminderung behalten wollen, können sie bis zu 10.000€ Schadenersatz erhalten. Egal ob Neu- oder Gebrauchtwagen oder Leasing-Fahrzeug. Auch ohne Rechtsschutzversicherung ohne Kostenrisiko möglich. Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich!
Lassen Sie hier Ihren Fall unverbindlich und kostenlos überprüfen.

Ohne Rechtschutzversicherung klagen

Unsere Zusammenarbeit mit einem Prozesskostenfinanzierer ermöglicht es, dass für Sie keine hohen Anwalts- oder Gerichtsgebühren anfallen. Dies ermöglicht auch Mandanten den Gang vor Gericht, die nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen und das im Ernstfall bis zum Bundesgerichtshof.

Softwareupdate aufgespielt, kann ich jetzt nicht mehr klagen?

Doch! Da die Hersteller für das Update keine Garantie übernehmen, können Sie weiterhin mit besten Erfolgsaussichten klagen. Dieselautos mit Softwareupdate sind ein Risiko.
Aus dem Softwareupdate können weitere und vielfältige Schäden resultieren.
Dazu gehören u.a.:
a
• Erhöhter Spritverbrauch
• Leistungsverlust des Motors
• Sinkende Lebenserwartung des Motors
• Stilllegung des Kfz
• Deutlich geringerer Wiederverkaufswert
• Update schützt nicht vor drohenden Fahrverboten in vielen Städten Deutschlands

Jetzt Ihr Fahrzeug kostenlos prüfen lassen


Dokumente zur Überprüfung:

Hinweis: Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

Falls Sie unsere Bestätigungs-Email nicht in Ihrem Posteingang sehen, überprüfen Sie bitte Ihren Spam Ordner bzw. Papierkorb. Zudem empfehlen wir unsere office@anwalt-verbraucherschutz.de Adresse als sicheren Absender zu hinterlegen.

Abschicken