28.01.2021 Dieselskandal bei Fiat, Jeep, Alfa Romeo und Iveco

  • ALLE NEUIGKEITEN ZUM FIAT ABGASSKANDAL
  • URTEILE ZUM THEMA FIAT ABGASSKANDAL
  • SEIT 2017 AUSSCHLIESSLICH IM ABGASSKANDAL TÄTIG
  • ERFAHRUNG AUS ÜBER 10.000 DIESELFÄLLEN
  • BIS ZU 100 TSD. EURO SCHADENSERSATZ
  • KOSTENFREIE & UNVERBINDLICHE ERSTEINSCHÄTZUNG
  • BUNDESWEITE VERTRETUNG

Ermittlungen der Polizei Hessen wegen Abgasmanipulationen gegen Fiat, Jeep, Alfa Romeo und Iveco.
Kostenlose Ersteinschätzung!

Neues Kapitel im Abgasskandal: Nun ermittelt auch die Polizei Hessen offiziell gegen Fiat, Jeep, Alfa Romeo und Iveco. Am erging 22.07.2020 ein Geschädigtenaufruf an betroffene Fahrzeugbesitzer mit folgendem Schreiben:

Für betroffene Verbraucher ergeben sich nun selbstverständlich Fragen. Wir versuchen nachfolgend die am häufigsten gestellten bereits zu beantworten. Sollte eine Ihrer konkreten Fragen nicht beantwortet werden, können Sie uns auch gerne kostenfrei über unser Kontaktformular, per E-Mail oder Post kontaktieren. Wir verfügen über langjährige Erfahrung im Dieselabgasskandal und beraten Sie gerne umfassend.

Welche Modelle sind betroffen:

Marke (Modell)

FIAT
JEEP
ALFA ROMEO
IVECO

Abgasnorm

Euro 5
Euro 6

Motor

1,3 Liter Diesel
1,6 Liter Diesel
2,0 Liter Diesel
2,2 Liter Diesel
2,3 Liter Diesel
3,0 Liter Diesel

Baujahr/Erstzulassung

Vom Aufruf der Polizei Hessen waren Modelle der Baujahre 2014 bis 2019 betroffen. Jedoch ist auch die Überprüfung älterer Fahrzeugmodelle oftmals lohnenswert, da der Motor bereits seit 2008 verbaut wurde.


Darf ein betroffenes Fahrzeug trotzdem weiterverkauft werden?

Ja, allerdings muss der Käufer darüber aufgeklärt werden, dass das Fahrzeug von der Abgasmanipulation betroffen ist.

Droht ein Entzug der Zulassung?

Nein, vorerst nicht. Es ist zunächst die Bereitstellung eines Softwareupdates zur Behebung der Manipulation seitens des Händlers zu vermuten. Jedoch kann letztendlich ein Entzug der Zulassung drohen.

Welche Ansprüche stehen mir nun zu?

Es gibt zwei Varianten. Sie können entweder Ihr Fahrzeug zurückgeben und im Gegenzug den Kaufpreis zurückerhalten. Für die gefahrenen Kilometer fällt Ihnen eine Nutzungsentschädigung an. Oder Sie behalten das Fahrzeug und erhalten einen Schadensersatz in Geld.

Wie können Ansprüche geltend gemacht werden?

Sie werden klagen müssen, da weder Automobilkonzerne noch Händler ohne Klage tätig werden.

Droht Verjährung?

Nein. Unserer Auffassung nach verjähren die Ansprüche gegen Fiat, Jeep, Alfa Romeo und Iveco frühestens zum 31.12.2023.

Spielt es eine Rolle, ob ich das Fahrzeug finanziert, geleast oder gekauft wurde?

Nein. Schadenersatzansprüche stehen Ihnen immer zu.

Spielt es eine Rolle, ob ich einen Neuwagen oder einen Gebrauchtwagen erworben habe?

Nein. Schadenersatzansprüche stehen Ihnen sowohl bei einem Neu- als auch bei einem Gebrauchtwagen zu.

Welcher zeitliche Rahmen wird bis zur Entschädigung angesetzt?

Es ist mit einem Zeitrahmen von etwa acht Monaten zu rechnen, da wir in der Regel die Gerichte einschalten müssen.

Welche Dokumente benötigen wir zur Überprüfung Ihrer Ansprüche?

Kauf-, Finanzierungs- oder Leasingvertrag; Fahrzeugschein und - falls vorhanden

Kommt meine Rechtsschutzversicherung für die Anwalts- und Gerichtskosten auf?

Ja. Eine Verkehrssrechtsschutz reicht aus. Diese ist verpflichtet alle Kosten zu übernehmen.

Haben Sie Fragen zur richtigen Vorgehensweise? Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit!


Vom Abgasskandal betroffen? Ihre Möglichkeiten:

1. Auto zurückgeben und Kaufpreis zurückerhalten

Sie haben Ihren Diesel neu oder gebraucht gekauft? Oder es ist ein Leasing Fahrzeug? Dann können Sie sich möglicherweise Ihren Kaufpreis zurückholen.
Auch ohne Rechtsschutzversicherung ohne Kostenrisiko möglich. Wir beraten sie gerne kostenlos und unverbindlich!

2. Auto behalten und Schadenersatz geltend machen


Sie möchten Ihr Auto trotz Fahrverboten und Wertminderung behalten? Dann können sie bis zu 10.000€ Schadenersatz erhalten. Egal ob Sie ein Neu- oder Gebrauchtwagen gekauft haben oder ein Leasing-Fahrzeug fahren. Auch ohne Rechtsschutzversicherung ohne Kostenrisiko möglich. Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich!

Lassen Sie hier Ihren Fall unverbindlich und kostenlos überprüfen.

Ohne Rechtschutzversicherung klagen

Sie müssen keine hohen Anwalts- oder Gerichtsgebühren fürchten. Wir arbeiten mit einem Prozesskostenfinanzierer zusammen, sodass für Sie keine Kosten anfallen. Dies ermöglicht auch Mandanten den Gang vor Gericht, die nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen und das im Ernstfall bis zum Bundesgerichtshof.

Softwareupdate aufgespielt, kann ich jetzt nicht mehr klagen?

Doch, Sie können selbstverständlich mit besten Erfolgsaussichten klagen! Die Hersteller übernehmen für das Update keine Garantie! Dieselautos mit Softwareupdate sind ein Risiko.Der Schaden, der sich für die Besitzer aus dem Softwareupdate ergeben kann, ist groß.
Die Probleme, die von Mandanten an uns herangetragen wurden, sind vielfältig.
Dazu gehören u.a.:

• Höherer Spritverbrauch
• Lebenserwartung des Motors sinkt
• Wesentlich geringerer Wiederverkaufswert
• Leistungsverlust des Motors
• Stilllegung des Kfz
• Update schützt nicht vor den Fahrverboten, die es bereits in vielen deutschen Städten gibt

Wawra & Gaibler Rechtsanwalts GmbH

Maximilianstraße 51 86150 Augsburg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 25 90402 Nürnberg Königstraße 7 01097 Dresden Neupfarrplatz 16 93047 Regensburg Dürkheimerstr. 25 68309 Mannheim